Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Darstellung bieten zu können. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hotline:  (05 21) 9216 - 444

Ich pack`das!

Kinder und Jugendliche als Freiwillige*r unterstützen

Kinder und Jugendlich werden von den Erwachsenen oft mit der "Problembrille" gesehen. Viel seltener bieten wir ihnen an, sie bei ihren Vorhaben zu unterstützen, so dass sie ihre Fähigkeiten einsetzen können, um sich selbst zu helfen. Das kann im Sport, beim Lernen, in der Freizeit oder auch bei vielen anderen Dingen sein.

"Man hilft Menschen nicht, wenn man für sie tut, was sie selbst tun können.", sagte schon Abraham Lincoln. Das neue Modellprojekt der AWO Freiwilligenakademie OWL "Ich pack` das!", gefördert durch die Aktion Mensch, setzt genau an dem Punkt mit der Methode des Empowerments an. Fördern sie als Freiwillige*r die Ressourcen der Kinder und Jugendlichen, unterstützen sie die selbstbestimmte Alltagsgestaltung, so dass Erfahrungen von Selbstwert und Selbstwirksamkeit hergestellt werden. Ihr Engagement wird räumlich in Schulen, Tagesgruppen für Grundschulkinder, offenen Kinder- und Jugendtreffs, in Wohngruppen, im Betreuten Jugendwohnen und in den Quartieren der Kinder und ihren Familien stattfinden.

Für den Einstieg ins Engagement nehmen Sie an einer einführenden Schulung teil, um das Projekt mit dem Ansatz des Empowerments zu vertiefen, weiterführende Informationen zu erhalten sowie mögliche Einsatzfelder kennenzulernen.

Seminar Nr:83-2019
Termin: Mi, 13.11.2019, 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Ort:Bielefeld, Elfriede-Eilers-Zentrum
Referent*in:Sabine Loose, Jessica Winkler
Zuständig:Sabine Losse, Jessica Winkler

Zurück zur Übersicht

Majdal aus dem Irak hilft bis zu dreimal in der Woche in der Küche des Seniorenzentrums „Wilhelm-Augusta-Stift“. Hier werden alte Menschen versorgt, die aufgrund von Krankheit oder Alter nicht mehr allein leben können. „Die Stadt hilft uns so viel, da will ich etwas zurückgeben. Die Schule ist nur nachmittags, da habe ich vormittags doch Zeit“, sagt Majdal.