Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Darstellung bieten zu können. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hotline:  (05 21) 9216 - 444

Nie zu alt fürs Internet!

Ältere Menschen entdecken zunehmend das Internet. Das ist das Ergebnis des am 22. Januar 2019 veröffentlichten Lagebilds zur Digitalen Gesellschaft dem D21-Digital-Index.

Trotzdem haben noch viele ältere Menschen Vorbehalte gegen die Nutzung des Internets. Hier will die Broschüre „Nie zu alt fürs Internet“ helfen zu verstehen und die Skepsis gegenüber den vielen guten Möglichkeiten des weltweiten Netzes abbauen.

Außerdem fördert das Bundesseniorenministerium die digitalen Kompetenzen älterer Menschen. Bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. wurde die bundesweite Servicestelle "Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen" eingerichtet. Die Servicestelle fungiert als bundesweiter Netzwerkknoten mit einer Aktions-, Beratungs- und Informationsplattform in Form des Online-Portals  www.wissensdurstig.de.

Foto: Titel der Broschüre "Nie zu alt fürs Internet" vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

"Die SCHÜLER-COACHES von „Starke Kids Bielefeld“ geben den jungen Menschen die Gewissheit, dass niemand allein gelassen wird. Das gibt Zuversicht und hilft Ihnen später, ihre Chancen zu sehen und sie auch wahrzunehmen. Ich finde es bewundernswert, wie hier Freiwillige Kinder und Jugendliche unterstützen und diese für Ihr weiteres Leben stärken."

Regina Koop-Herr
Landtagsabgeordnete NRW (SPD)/Bezirksbürgermeisterin Bielefeld-Brackwede