Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Darstellung bieten zu können. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hotline:  (05 21) 9216 - 444

Pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz besser unterstützen

In Deutschland gibt es 1,7 Mio. Menschen, die an Demenz erkrankt sind. Drei Viertel der Personen werden zu Hause von Angehörigen versorgt. Die Versorgung im häuslichen Umfeld ist für Demenzerkrankte einerseits gut, da sie in ihrer vertrauten Umgebung weiterleben können und ihnen Sicherheit bietet. Jedoch ist es für die Angehörigen oft eine starke emotionale und körperliche Überforderung.

Um hier besser zu unterstützen ist unter Federführung des Bundesfamilien- und des Bundesgesundheitsministeriums die Nationale Demenzstrategie auf den Weg gebracht worden. Ziel ist es gemeinsam mit den Kommunen und Ländern eine Strategie auf den Weg zu bringen, wie Angehörige bessere Unterstützung bekommen können.

Dazu gehört neben einer guten medizinischen Versorgung auch die Pflege sowie die Aufklärung bei den Bürger*innen. Des Weiteren braucht es gute Vernetzungsstrukturen für die Versorgungs- und Unterstützungsangebote.

Auch die AWO Freiwilligenakademie bietet hier ihren Freiwilligen, aber auch Angehörigen Unterstützung an, wie in einer der nächsten Fortbildung „Kommunikation mit Menschen mit Demenz“. Weitere Informationen zur Schulung im März finden Sie hier.

Die Engagement-Card Bielefeld ist ein Zeichen des Dankes. Durch die Gewährung von Vergünstigungen wird ein öffentliches Signal der Wertschätzung für diese Tätigkeit geleistet. 
Gemeinsam wird die Engagement-Card getragen von: Gem. Sozial-Aktien-Gesellschaft Bielefeld, Bielefelder Jugendring e.V., Freiwilligenagenturen Bethel und Bielefeld und AWO Freiwilligenakademie OWL. Mehr Informationen gibt es hier.