Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Darstellung bieten zu können. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hotline:  (05 21) 9216 - 444

Vorschulkinder brauchen mehr Vorlesepat*innen

Rund 140 Lese-Sprach-Pat*innen lesen wöchentlich den Vorschulkindern in Bielefelds Kitas vor. Eine von ihnen ist Gitte Klisa. Seit mehr als einem Jahr kommt sie jeden Montag für eineinhalb Stunden in die AWO-Kita Lohmann-Carree in Sieker. „Es macht mir Spaß und ich hoffe, dass das Vorlesen die Phantasie und das Vorstellungsvermögen der Kinder anregt und sie in ihrem oftmals hektischen Alltag hier auch mal zu Ruhe kommen“, so Klisa. In einer Kleingruppe von 3 bis 5 Kindern werden Geschichten gelesen, Bilderbücher betrachtet, gereimt, gespielt und Gehörtes lebendig gemacht. Das lässt Kinder in eine andere Welt abtauchen und unterstützt die Sprachentwicklung von Mädchen und Jungen maßgeblich. Gemeinsam mit der AWO Freiwilligenakademie OWL hat die Stadt Bielefeld deshalb 2007 das Sprachförderkonzept „(Vor-)lesen macht stark! – Lese-Sprach-Patenschaften in Kindertageseinrichtungen“ ins Leben gerufen.

„Die Vorlesepat*innen wählen selbstständig oder gemeinsam mit den Kindern aus ihrer eigenen Lese-Sprach-Kiste die Bücher aus, die heute vorgelesen werden“, erklärt Gabriele Stillger, Leiterin der AWO Freiwilligenakademie OWL. Doch bevor es in die Kita geht, werden die Freiwilligen zunächst geschult. „Sie werden in Seminaren auf ihr Engagement vorbereitet, lernen das Material kennen und werden während ihrer Tätigkeit durch uns begleitet“, erklärt Stillger.

Und das Vorlesen zeigt Wirkung: „Das Interesse an Büchern ist bei unseren Kindern enorm gewachsen“, so Vanessa-Maria Mazreki, Leitung der AWO-Kita Lohmann-Carree. Die Kita hat deshalb sogar eine eigene kleine Bücherei eingerichtet, in der die Kinder und Eltern Bücher lesen und ausleihen können. „Die Kinder hätten gern mehr Vorlesepat*innen“, so Mazreki. Und Gabriele Stillger ergänzt: „Wir wollen das Projekt in allen Bielefelder Kitas anbieten, doch dazu fehlt es an weiteren Freiwilligen“. Interessierte können sich unter 0521 9216-444 oder freiwillige@awo-owl.de melden sowie sich unter "(Vor-)Lesen macht stark!" über das Projekt informieren.

Um die Nachfrage aller Bielefelder Kita-Kinder wie Elias (v.l.), Coby, Katharina und Emina nach tollen Geschichten und interessanten Büchern zu erfüllen, werden dringend neue Vorlesepat*innen gesucht. Deshalb rufen Jürgen Rittershaus (Kabarettist, vorne v.l.), Jutta Küster (Journalistin), Gitte Klisa (Vorlesepatin), Roxane Brockschnieder (Radio Bielefeld) und Karin Schrader (Erste Bürgermeisterin Bielefeld) gemeinsam mit Vanessa-Maria Mazreki (AWO-Kita Lohmann-Carree, hinten v.l.) und Gabriele Stillger (AWO Freiwilligenakademie OWL) interessierte Bielefelder auf, sich zu informieren und mitzumachen.

"Mut, Gerechtigkeitsgefühl und Eigensinn  - das sind die Charaktereigenschaften, die das Engagement der Frauen und Männer bei der AWO Ostwestfalen-Lippe bestimmen. Kaum irgendwo sonst ist der freie Wille zur Aufrechterhaltung unserer solidarischen Gemeinschaft so wertvoll und effizient eingesetzt wie in der Freiwilligenakademie OWL."

Thomas Seim
Vorsitzender des Fördervereins der AWO Freiwilligenakademie OWL e. V. und Chefredakteur der Neuen Westfälischen