Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Darstellung bieten zu können. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hotline: 0521 9216 - 444

Wir feiern 20 Jahre AWO Freiwilligenakadenie OWL

Unsere Angebote während Corona

Vereint für Demokratie und gegen den Krieg!

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und das demokratische Europa. Wir als Arbeiterwohlfahrt Ostwestfalen-Lippe (AWO OWL) verurteilen das aus tiefster Überzeugung.

Wir sind erschüttert über das Ausmaß an Gewalt und die vielen Opfer, die diese innerhalb kürzester Zeit gefordert hat. Menschen müssen um ihr Leben bangen. Sie verlieren ihre Heimat, ihre Kindheit, ihre Familien.

Alle Menschen, die, wie die AWO für Freiheit und Solidarität stehen, müssen nun ein Zeichen setzen - ein Zeichen gegen die menschenverachtende Gewalt.

Krieg und Waffen lösen keine Konflikte, sie schaffen Leid, Tod und Elend. Wir müssen solidarisch an der Seite der Ukrainer*innen stehen, sie unterstützen, humanitäre Hilfe leisten und bedrohte Menschen müssen in der Europäischen Union Schutz finden!

Die Demokratie in und somit die Freiheit der Ukraine sind in ihren Grundfesten bedroht. Diese unbeschreibliche Verletzung von Völkerrecht und Menschenwürde darf in Europa nicht toleriert werden! Dieser Krieg in Europa geht uns alle an. Gemeinsam müssen wir jetzt die demokratischen Werte und unser freiheitliches Leben verteidigen.

Geschichte darf sich nicht wiederholen. Europa muss vereint stehen!

"Ich musste nicht lange überlegen, ob ich mitmachen möchte. Solch ein gutes Konzept für OWL muss man unterstützen."

Marianne Thomann-Stahl

Regierungspräsidentin a.D.